Es grünt so grün!

Superfood ist in aller Munde. Und das Schöne daran? Man muss dafür garnicht in die Ferne schweifen – Heimisches Superfood ist so nahe, macht uns schön und hält uns gesund!

In Zeiten des Frühlings ist es ja vor allem die grüne Farbe, die uns am Herzen liegt. Der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll ermöglicht die Photosynthese der Pflanzen und ist somit die Basis des Wachstums. Er unterstützt die Bildung des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin und hat eine zellschützende Wirkung. Eine glatte Haut und ein frischer Teint sind uns garantiert. Und wie kommen wir an dieses wertvolle Blattgrün? In heimischen Pflanzen wie Brennessel, Petersilie, Grünkohl, Löwenzahn, Spinat, Brokkoli und Weizengras. Sie können entweder zu einem erfrischenden Smoothie verarbeitet werden – aus Sicht der TCM ist hier nur etwas Vorsicht geboten: Damit unsere Mitte nicht zu sehr abgekühlt und „verletzt“ wird, sollten sie nicht zu häufig und bevorzugt in der warmen Jahreszeit eingenommen werden. Aus Brennessel lässt sich aber auch leckeres Pesto oder Spinat herstellen, Grünkohl macht sich auch im Eintopf oder in Form von knusprigen Chips aus dem Rohr sehr gut und Löwenzahn eignet sich auch für eine Tee-Kur wunderbar.

Grünkohl hat sich im vergangenen Winter zum neuen Liebling der heimischen Krautwelt entwickelt. Durch seinen hohen Eisenanteil kann er das Leberblut wunderbar nähren, schärft die Sehkraft und kurbelt den Stoffwechsel an. In Kombination mit Roten Rüben und Hirse also das wahre Dreamteam für eine glatte, geschmeidige Haut sowie kräftige Haare und Nägel.

Als Wunderwaffen gegen Orangenhaut gelten übrigens Paprika, Heidelbeeren, Aroniabeeren, Gojibeeren, Sanddornbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Vogerlsalat, Rotkraut, Petersilie, Sprossen und Keimlinge. Also nichts wie ran ans heimische Superfood!

Mehr kulinarische Beautytipps gibt es hier zum Nachlesen und Nachkochen:
Wiedemann, Christina: BEAUTY FOOD.
Dein leichter Einstieg in die gesunde Ernährung. Mit 50 Wohlfühlrezepten. EMF 2018.